weniger Fett = weniger Fleisch

23
Sep
weniger Fett = weniger Fleisch

Mittlerweile wird bereits in vielen Supermärkten fettreduziertes Hackfleisch angeboten, das teilweise auch mit pflanzlichem Eiweiß angereichert sein soll. Klingt verlockend. Und ich muss zugeben, auch ich bin darauf reingefallen. Doch damit ist jetzt Schluss.

Warum fragt ihr euch sicherlich. Der Verbraucher wird wieder mal schlichtweg verarscht. Angelockt wird er mit der riesigen Aufschrift „30% weniger Fett“, „weniger Cholesterin“. Verlockend oder nicht?

Tja, wenn es doch nur so wäre! Vergleicht man die fettreduzierte Packung mit der Herkömlichen, sieht man, dass sie a) teurer ist, aber auch b) weniger Hackfleisch (70%) enthält. Doch woraus bestehen die restlichen 30%.Damit das Gewicht am Ende auch stimmt wird das Produkt „mit wertvollem pflanzlichem Eiweiß in Form von Weizenproteinen“ befüllt.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat sich diese Hackfleischzubereitung aus dem Discounter Netto mal näher angeschaut und herausgefunden, dass das Hackfleisch einfach nur mit „einer Pampe aus Wasser, Weizeneiweiß und Mehl“ gestreckt wurde.

Die Angabe „30% weniger Fett“ stimmt auch nur, wenn man es mit bereits fertig abgepacktem Hackfleisch vergleicht, das in der Regel aus billigem, fettreichen Fleisch hergestellt wird. Wenn man das herkömliche Hackfleisch vom Discounter Netto hernimmt, kostet es pro Kilogramm ca. vier Euro. Das gestreckte Produkt namens „Vita Vital Hackfleisch-Zubereitung“ ca. fünf Euro.

Doch wie kommt es, dass der Verbraucher am Geschmack nichts mehr merkt? Die Antwort ist „textuiertes Weizenprotein“. Dies ist für die fleischartige Konsistenz verantwortlich, außerdem wird Rote-Beete-Saft und Paprikaextrakt verwendet, damit die Hackfleischzubereitung auch die richtige Farbe beibehält.

Leider sind solche Hackfleischzubereitungen kein Einzelfall. Auch „light“ Mayonnaise von verschiedenen Herstellern, wird einfach zum Großteil nur mit Wasser gestreckt.