Ist dunkles Brot automatisch Vollkornbrot?

08
Nov
Ist dunkles Brot automatisch Vollkornbrot?

Wann ist denn ein Vollkornbrot auch ein Vollkornbrot? Ich muss zugeben, dass ich bis wahrscheinlich heute, ein Laie bin, was Vollkornartikel angeht. Aber, ich habe mir gedacht, Lebensmittellupe wäre nicht Lebensmittellupe, wenn sie nicht alles hinterfragen würde. Zunächst einmal muss eine handfeste Definition her. Deshalb zitiere ich aus Wikipedia

 

Vollkornbrot ist Brot aus geschrotetem oder gemahlenem Vollkorngetreide (in der Regel Roggen oder Weizen).

Naja ok, soweit wäre ich wahrscheinlich auch noch gekommen. Weiter unten kann man dann nachlesen, dass es gesetzlich geregelt ist, dass ein Vollkornbrot nicht aus 100% Vollkorn bestehen muss, sondern nur aus 90% Vollkornmehl oder -schrot.

Liest man nichts von „Vollkorn“, aber „Kornwunder“ oder „Schwarzbrot“, müssen die oben genannten Bedingungen auch nicht erfüllt werden. Auch die dunkle Farbe ist nur ein scheinbares Indiz für ein saftiges Vollkornbrot. Also denkt daran, nur weil das Brot dunkel ist, ist es noch lange nicht aus Vollkorn. Ein geringer Anteil davon ist vielleicht enthalten. Aber lieber wird da, um Geld zu sparen, das weit aus günstigere Weißmehl verwendet.

Daraufhin folgte meine nächste Frage, wenn das Brot größtenteils aus Weißmehl besteht und nur ein Teil Vollkorn enthalten ist, wie bekommt es dann seine dunkle Farbe? Auch dafür gibt es eine Lösung: Es gibt zwei Möglichkeiten das Brot zu verdunkeln. Entweder man fügt Malz hinzu oder man macht von Zuckercouleur Gebrauch. Dies ist wieder einmal ein gutes Beispiel um zu zeigen, wie bemüht Lebensmittelhersteller sind, uns zu täuschen.

Man könnte meinen, dass man beim Bäcker ums Eck, nur wirklich gute Ware bekommt. Aber einfach davon ausgehen, sollte man nicht. Neugierig nachfragen ist die Devise. Leider ist es keine Pflicht lose Backwaren zu kennzeichnen. Man wird quasi dazu gezwungen es hinzunehmen, oder sich zu bemühen nachzufragen.

Wer daraufhin meint, beim abgepackten Brot laufe alles besser, denn dort müssen die Inhaltsstoffe aufgeführt werden. Weit gefehlt. Das Problem ist, wer macht sich denn die Mühe, auf jeder Verpackung das Kleingedruckte zu lesen? Kaum jemand. Aber man sollte es! Denn hier werden nicht nur Konservierungsstoffe verwendet, sondern auch andere fragwürdige Backhilfen und Zusatzstoffe: E340, E471, E920.

Jetzt habt ihr ja einiges über das Vollkornbrot erfahren. Da ich gar nicht auf die Nährstoffe eingegangen bin, habe ich noch einen Auszug aus Wikipedia für euch:

Vollkornmehl und -schrot enthalten mehr Eiweiß, Fett, Vitamine, Mineralstoffe und Sekundäre Pflanzenstoffe als typisiertes Mehl. [4] Um das im Vergleich zu typisiertem Mehl schnellere Verderben und den Abbau von Vitaminen und Pflanzenstoffen zu vermeiden, sollte Vollkornmehl möglichst frisch verarbeitet werden. Hintergrund ist die hohe Enzymaktivität, die die Fette des Keimlings im Mehl abbaut und damit ranzig macht.

 

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Tags: