Lieber traditionelles Brot oder die trendy Eiweiß-Variante?

05
Okt
Lieber traditionelles Brot oder die trendy Eiweiß-Variante?

Der Low-Carb Trend ist mittlerweile allgegenwärtig. Vor ein paar Jahren, der ein oder andere kann sich sicherlich noch erinnern, gab es noch den „Low-Fat“ Trend – doch dieser scheint jetzt passé zu sein. Denn Fett ist nicht mehr unser größter Feind. Heute sind es die Kohlenhydrate.

Doch wie sollen wir auf Kohlenhydrate ganz verzichten? Womit essen wir jetzt unseren Sonntagsbraten, unser Schnitzel oder gar unsere Wurst? Ich würde einfach mal so behaupten, dass es am schwierigsten ist, ganz auf Brot zu verzichten. Zumindest kann ich es mir nicht vorstellen: Keine Semmeln, kein Sandwich, keine Semmelbrösel, keine Burger.

Natürlich hat man sich etwas dafür einfallen lassen, damit wir doch nicht verzichten müssen. Die Lösung: das sogenannte „Eiweiß Brot„, welches schon in aller Munde ist und DIE Lösung für den Low-Carb Trend zu sein scheint. Doch auch da hole ich einen, schon mehrmals erwähnten Grundsatz aus meinem Repertoire:

Wenn ein Bestandteil reduziert oder gar völlig herausgenommen wird, muss Ersatz her.

Und dieser Ersatz heißt bei unserem Eiweiß-Brot „Fett“. Der hohe Kohlenhydratanteil wird also gegen einen hohen Fettanteil ausgetauscht. Ob dieser Tausch nun wirklich „fair“ ist, sei mal dahingestellt. Fakt ist, dass das dem Verbraucher vorenthalten wird. Doch man muss nicht jedem Trend folgen und man darf auch nicht vergessen, dass Kohlenhydrate für unseren Körper wichtig sind. Also vielleicht doch lieber „echtes Brot“?

Was noch hinzu kommt ist, dass man für solch ein Eiweiß-Brot auch tief in den Geldbeutel greifen muss. Denn im Verlgeich zu echtem Brot kostet dieses mindestens doppelt os viel.

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Tags: