Manuka-Honig Masken

19
Feb
Manuka-Honig Masken

Der Manuka-Honig glänzt mit seinem Talent. Seine heilende Wirkung für Erkältungen sind bereits bekannt, aber dass er auch für die äußerliche Anwendung Talent hat, ist etwas Außergewöhnliches.

Bei entzündlichen Hauterkrankungen, wie etwa Neurodermitis oder Akne, kann es besonders helfen Manuka-Honig mit einem hohen MGO-Gehalt aufzutragen. Entweder pur als Maske oder auch mit einer Mischung auf zum Beispiel Olivenöl-Bienenwachsbasis. Bei der Mischung sollte beachtet werden: 4 Teile Öl zu 1 Teil Wachs.

Die Wirkung des Manuka-Honigs ist phänomenal. Die Haut fühlt sich danach nicht nur sauberer und geschmeidiger an, sondern hat auch eine reinigende und eine Art ernährende Wirkung.

Ist die Haut nicht erkrankt oder möchte man die Honigmaske regelmäßig anwenden, genügt ein Manuka-Honig mit einem niedrigeren MGO-Gehalt.

Die Maske wird einfach auf Gesicht, Hals und Dekolleté aufgetragen. Damit eine noch größere Wirkung erzielt werden kann, kann man die Stellen mit einem warmen, feuchten Tuch abdecken und etwa 30 Minuten oder länger einwirken lassen.

 

Alle Artikel zu Manuka Honig


Bildquelle: pixabay.com

Tags: