Dolphinsafe – Umweltsiegel oder Werbetrick?

28
Nov
Dolphinsafe – Umweltsiegel oder Werbetrick?

Neulich ist es wieder in der Fischabteilung passiert, ich hatte eine Dose Thunfisch in der Hand und mir fiel ein kleines, blaues Siegel darauf auf, Dolphin Safe.

Wahrscheinlich hat es jeder schon einmal bemerkt, aber was hat es eigentlich zu bedeuten? Ich begann zu googlen und fand Erstaunliches heraus.

Erstmal ist das Siegel gar kein Siegel, sondern nur ein Label. Es gibt viele verschiedene Dolphin Safe Labels, da aber das Label nicht geschützt ist, kann jede Firma sich ein eigenes schönes „Delfin Label“ erstellen und den Verbraucher hinters Licht zu führen.

Das oben im Bild gezeigte Label, Dolphin Safe – delfinfreundlich gefangen wurde von OceanCare und dem Earth Island Institute (EII) 2001 eingeführt und wird ausschließlich an Thunfisch-Fischereien vergeben. Es gehört zu einem der weltweit größten privaten Nahrungsmittel-Kontrollprogrammen.

 

Vorteile:

  • Die Vergabe erfolgt nur an Thunfisch-Fischereien, die garantieren, während der Thunfischjagd keine Delfine zu hetzen, einzukesseln, zu verletzen oder zu töten
  • Der Einsatz von Treibnetzen ist verboten

 

Nachteile:

  • Es wird nicht garantiert, dass der Thunfisch aus einer nachhaltigen Fischerei stammt
  • Es gibt keine Garantie für faire Fischereiabkommen mit den Küstenstaaten, in deren Gewässern der Fisch gefangen wurde.

 

Okay es werden keine Delfinschulen mehr wahllos abgeschlachtet und durch das Treibnetz-Verbot wird auch der Meeresboden nicht mehr sinnlos umgepflügt. Ich kann jetzt davon ausgehen das es in Ordnung ist wenn ich meine ca. 90 Cent Thunfischdose mit nach Hause nehme, aber weit gefehlt. Die schwarzen Schafe der Seefischerei haben sich eine andere Methode ausgedacht wie sie die Thunfische ernten können und dabei die Auflagen geschickt umgehen.

Fischsammler (engl. fish aggregation devices /FADS) sind künstliche, schwimmende Plattformen, die von den Fischereiflotten ausgebracht werden. Thunfische – jung und alt – werden von FADs instinktiv angezogen, aber auch Schildkröten, Haie, Mantarochen und viele andere Meerestiere die im Schatten der treibenden Gegenstände Schutz suchen. Sie alle verenden in den großen Ringwaden, die die Fischereiboote um die FADs herum ausbreiten und schließlich zusammenziehen.

Dieser Clip von Greenpeace zeigt die brutale Realität des Thunfischfangs.

Meine traurige Erkenntnis über die Thunfischfischerei:

Was als Umweltsiegel getarnt ist, ist in Wirklichkeit nur ein Werbeaufdruck!

Flipper hat sich die letzten Jahre zwar wieder erholen können, aber was ist mit Free Willy und seinen vielen kleinen Freunden?

Wenn wir so weiter machen, sieht das Meer bald aus wie mein Nudelwasser.

 

Weitere Artikel zur Aufklärungsreihe „Siegel“:

Bio-Siegel im Überblick

Tricks mit Bio-Siegel

Fairtrade unter der Lupe